Betreuung nicht nur im Alter !

Bilder:

Ein ursprüngliches Vorhaben - das betreute Wohnen - konnte im Hause nicht realisiert werden. Da jedoch Existenzgründer, kleine Einzelunternehmen oder Kleinhandwerker es in der heutigen Zeit oft schwer haben, entwickelte sich über die Jahre hier ein "betreutes Gewerbe". Das beginnt mit Unkompliziertheit und Einfachheit bei der Vertragsgestaltung und bei den "Aufnahmekriterien", um ein kleines Büro zu bekommen. Die Kündigungsfristen sind recht kurz, die einzureichenden Unterlagen sehr wenig; denn schließlich können sich nicht alle auf Jahre hinweg festlegen. Wir bieten Hilfe bei der Einrichtung des Büros und bei der Ausstattung, denn wir bieten auch individuell möblierte Büros an. Bei Vertragsabschluss kann also gleich losgearbeitet werden. Wenn später eine größere Fläche benötigt wird, so kann im Hause umgezogen werden, wenn es die Kapazitäten zulassen. Aber auch eine Verkleinerung ist möglich, denn manchmal wird aus einem Vorhaben nicht so viel, wie man geplant hat. Weiterhin steht der Hausmeister zur Seite, wenn mal die Tür klemmt oder die Glühlampe kaputt ist. In der Hausmeister-Werkstatt findet sich für "jede Lösung das Problem". Die Büros der hauseigenen Verwaltung sind direkt im Hause - die Vermietung findet also vor Ort statt. Einen Ansprechpartner finden die Mieter nahezu jederzeit im Hause, auch wenn die Sprechzeiten nur Dienstag und Donnerstag sind. Auch für Probleme und Fragen der Mieter haben wir fast immer ein offenes Ohr, helfen, vermitteln und organisieren, wenn wir können. Sogar Frühstück, Mittag oder Kaffee gibt es bis ins Büro: Die eigens betriebene Kantine im Hause macht dies möglich. Handwerker und Monteure, die hier übernachten, bekommen auch abends noch etwas in der Quartiers-Stube zu Essen. So kam es, dass der Begriff "Betreutes Gewerbe" sich hier ausbreitete.